Bootfahren

Ab Februar 2020 startet die Tauchsport Gemeinschaft Lingen e.V ihre neue Sparte Boot. Hier ist nicht das fahren mit großen Booten oder Yachten gemeint, sondern das Geschicklichkeitsfahren mit kleinen RIP Booten. Wie auch die Sparte Schwimmen und Schnorcheln ist auch die Sparte Boot ein Inklusions Angebot, wo Menschen mit und ohne Behinderung ihren Sport nachgehen können. Für Erwachsende bietet die TGL bereits jetzt schon ein Angebot zur Ausbildung des Bootsschein Binnen und See an. Am Montag, den 11 November um 18.00 Uhr findet für Interessenten ein Infoabend statt.


Wir haben längere Zeit gebraucht, um für die Jugend-Schlauchboot-Gruppe einen geeigneten Wassersportverein als neues „Zuhause“ zu finden

Dies ist uns nun endlich bei der Tauchsport Gemeinschaft Lingen (TGL) in vollem Umfang gelungen. Die Sparte „Boot“ ist neu gegründet worden und sowohl dem Landesverband Motorbootsport Niedersachsen (LMN) als auch dem Deutschen Motoryachtverband (DMYV) beigetreten. Wir können uns der Unterstützung der Verbände und des Sportbundes sicher sein. Das ist von Bedeutung sowohl bezüglich der finanziellen Förderung als auch des Versicherungsschutzes .

Nach der Mitgliederversammlung am 01.02.2020 wird die „Jugendgruppe Boot“ mit ihrer vielfältigen Ausbildung beginnen.

Der Bereich Jugendsport umfaßt unter anderem den motorisierten Schlauchbootsport von 6 – 27 Jahren, sowie die Ausbildung jungener Erwachsener zu Betreuern und Trainern. Die Erfolge der Jugendlichen Fahrer/innen sind in diesem Bereich national bis international messbar.

Mit der Nachwuchsarbeit wollen wir den Jugendlichen in der Gemeinschaft eine Orientierung bieten und darüber hinaus auch die Zukunft der Vereine sichern.


Wir werden mehrere Ausbildungsschienen anbieten:

Allgemeine Grundausbildung, Sicherheit am und auf dem Wasser, 1.Hilfe-Kurse, Verhalten anderen gegenüber (Seemannschaft), Pflege und Instandhaltung des Gerätes, Zusammenleben in der Gemeinschaft, gemeinsame Bootsfahrten, Jugendlager, Inklusion behinderter Jugendlicher, die durch den Einsatz von Technik ihr Handicap kompensieren können, Zusammenarbeit in der Praxis mit anderen Wassersportvereinen (Rudern, Kanu, Schwimmen, Tauchen, Angeln usw. - siehe dazu auch auf der Seite www.i-g-ems.de die Lehr-DVD „Miteinander auf dem Wasser“), um die Auswirkung seines eigenen Verhaltens anderen gegenüber einschätzen zu können, damit Rücksichtnahme selbstverständlich wird, aber auch um das Interesse für eine vielseitige sportliche Betätigung zu wecken.

Danach:

Schiene 1: Schlauchboot-Geschicklichkeitsfahren (6 – 27 Jahre); später Ausbildung und Training hin zum Wettkampfsport bis zur Teilnahme an überregionalen und weltweiten Meisterschaften.

Schiene 2: B1-Lizens (ab 12 Jahre) nach einer gründlichen Ausbildung für Fahrten auf ausgewählten Gewässern.

Schiene 3: Ausbildung zum Erwerb der Bootsführerscheine und Funkscheine (ab 16 Jahre).
Einweisung für Nutzer von führerscheinfreien 15 PS-Motoren.

Die Ausbildung der Jugendlichen erfolgt in niedrig motorisierten Schlauchbooten, die für diese Aktionen auf öffentlichen Gewässern zugelassen sind. Die Motoren sind geräusch- und schadstoffarm. Angestrebt , und da wollen wir beispielgebend sein, ist in naher Zukunft die Ausbildung mit Elektromotoren!

Für den Beginn der Ausbildung haben sich erfreulicherweise 2 erfahrene Trainer zur Verfügung gestellt die beide den Trainer-C-Schein besitzen und eine ausgiebige Praxiserfahrung einbringen werden. Darüber hinaus sind wir natürlich auf Unterstützung der Vereinsmitglieder angewiesen.

Wir freuen uns gemeinsam darauf, dass es im Frühling 2020 endlich losgeht!


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken